Bild universi-Logo (Versuch)

Neu erschienener Katalog zur Ausstellung: Matthias Henke – „Wissen Sie noch, wer ich bin?“ Die Musikmäzenin Emmy Rubensohn

Emmy Rubensohn (1884-1961), deren Name in keinem Lexikon-Artikel zu finden ist, erweist sich im Spiegel ihrer Korrespondenzen und der hier erstmals gezeigten Gästebuchauszüge als geniale wie uneigennützige Netzwerkerin und Mäzenin – ob in Kassel, Shanghai oder New York. Zu ihrem Freundes- wie Bekanntenkreis zählten Ernst Krenek, Alma Mahler-Werfel, Oskar Kokoschka und viele andere.

Die Einträge in ihrem Gästebuch reichen vom Fin du siècle bis etwa 1960, von Leipzig (dem Geburtsort von Emmy Rubensohn) über Kassel bis zu den Exilorten Shanghai und New York. Vergegenwärtigt man sich die Namen ihrer UrheberInnen und deren Schicksale, so ergibt sich mosaikhaft ein Kapitel der jüngeren Musikgeschichte, des Aufbruchs in die Moderne, aber auch ein Spiegelbild der Verwerfungen und Katastrophen jener Jahre, der beiden Weltkriege und der nationalsozialistischen Menschenverachtung.
So gesehen ist das Rubensohn’sche Gästebuch auch ein beeindruckendes Dokument des Widerstands, des Exils, in dem Menschen wie Emmy und Ernst Rubensohn Halt in der Kunst fanden, sich den Blick für das Schöne bewahrten, ungeachtet aller seelischen und materiellen Belastungen, Hitler und seinen willigen Vollstreckern zum Trotz, ein Dokument, in das zahlreiche Prominente des kulturellen Lebens einschrieben: Benno Elkan, Eduard Erdmann, Wilhelm Furtwängler, Oskar Kokoschka, Ernst Krenek, Darius und Madeleine Milhaud, Dimitri Mitropoulos, Joseph Rosenstock, Ernst Toch, Alma Mahler-Werfel, Kurt Singer, Alfred Vocke, um nur einige zu nennen.

Matthias Henke (Hrsg. und Konzeption)
„Wissen Sie noch, wer ich bin?“ – Die Musikmäzenin Emmy Rubensohn
Ausstellungskatalog
Siegen: universi 2018, A4, farbig, 80 S.
ISBN 978-3-96182-020-7
Preis: 20,50 Euro

Posted in Neuveröffentlichungen Universi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.