Ausstellung: Es entfernten sich die Dinge. Kalligraphische Reflexionen

Text: Lena Vinnemann

Am Donnerstag, 6. Oktober 2022 um 17:00 Uhr, wird in der Hauptbibliothek Adolf-Reichwein-Straße (AR), die Ausstellung „Es entfernten sich die Dinge. Kalligraphische Reflexionen“ eröffnet.

Die Schrift kann zum Bild werden, das Bild die Form der Schrift annehmen – beide Ausdrucksmöglichkeiten ergänzen und erhellen einander wechselseitig. Dieser Ansatz leitet die kunstvollen kalligraphischen Exkursionen Gerd Doeges. Ihre Textquellen finden diese Kalligraphien im geistigen Universum der morgenländischen wie der abendländischen Welt, im Weisheitsarsenal des Zen-Buddhismus wie im japanischen Haiku-Kosmos, im Alten Testament, im Gilgamesch-Epos und in der Odyssee.
Zusammen mit Begleittexten des Germanisten Ralf Schnell präsentiert die Universitätsbibliothek Siegen eine Auswahl der kalligraphischen Werke von Gerd Doege im neuen Ausstellungsraum der UB.

Hintergrund für die Ausstellung ist das im Universitätsverlag Siegen erschienene gleichnamige Buch, in dem der ehemalige Geschäftsführer eines Energiekonzerns und der emeritierte Professor für Literaturwissenschaft und vormalige Rektor der Universität Siegen ihre Zusammenarbeit festhalten.
Angesichts der Kalligraphien Gerd Doeges könnte man metaphorisch „von einem Raum zum Innehalten und zum Nachdenken sprechen, im besten Fall: von einer Oase der Ruhe und der Meditation.
In diesem Sinn sind die Kalligraphien in diesem Buch Refugien“, so Ralf Schnell in seiner Einleitung zu den 31 kalligraphischen Werken. Dabei geht es nicht um Schönheit und ästhetische Perfektion, die Kalligraphien „wollen vielmehr ein Gefühl ausdrücken und ein Bewusstsein ansprechen, das in jedem Menschen verborgen ist, das man nachempfinden kann, weil es als Potential in uns allen bereit liegt.“

Für seine Kunstwerke auf verschiedenen Bambuspapieren nutzt Gerd Doege vielfältige Techniken und Materialien, von Pinsel und Schwamm bis hin zu Vogelfedern, von Japantusche, Acrylfarbe, Gouache und Gips bis hin zu Salz und Wüstensand. Eine Auswahl seiner Werkzeuge und Rohstoffe wird im Rahmen der Ausstellung gezeigt.

Eröffnet wird die Ausstellung am 06. Oktober 2022 um 17 Uhr mit einer Lesung von Ralf Schnell mit dem Titel „Text und Bild – kalligraphische Verarbeitungen literarischer Motive“.

Gerd Doege / Ralf Schnell
„Es entfernten sich die Dinge. Kalligraphische Reflexionen“
Bild- und Kunstwissenschaften, Band 11. Siegen: universi 2020.
ISBN 978-3-96182-047-4

Veröffentlicht in Ausstellungen und Veranstaltungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.